Dsl Angebot

Aktuelle Internet Angebote mit Gutschein nutzen

Internetnutzer, die ein günstiges Dsl Angebot suchen, werden schnell fündig. Kabelfernseh- und Internetdienstleister buhlen mit immer niedrigeren Pauschaltarifen um ihre Kunden. Aber längst nicht jeder Tarif ist so preiswert, wie er auf den ersten Blick scheint. Mit Gutscheinen und Neukundenrabatten sparen Verbraucher zwar in der Anfangsphase ihrer Vertragslaufzeit. Später jedoch zahlen sie womöglich mehr als bei einem anderen Anbieter, können ihren Tarif jedoch nicht kündigen, weil die Mindestlaufzeit noch nicht abgelaufen ist.

Ein ausführlicher Dslvergleich berücksichtigt daher mehr Faktoren als nur den Preis.

Rabatte und Extras für Neukunden recherchieren

Einen guten Überblick über aktuelle Rabattaktionen geben Gutscheinportale und Internetvergleichsrechner. Gängig sind beispielsweise Gutschriften oder Preisnachlässe auf den Pauschaltarif in den ersten drei bis sechs Monaten der Nutzung. Die meisten Tarifrechner listen hierbei alle gegenwärtigen Angebote auf, unabhängig davon, ob es für das einzelne Paket Bonusleistungen gibt. Zusätzlich gibt es Extras, die der Kunde nur erhält, wenn er den Vertrag über das jeweilige Vergleichsportal abschließt. Wird der Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist widerrufen, wird ihm das Guthaben nicht ausgezahlt.

Internet für Zuhause

Um Missbrauch zu vermeiden, muss der Verbraucher einen Nachweis erbringen. Beispielsweise indem er die erste Rechnung seines neuen Vertragspartners kopiert und an das Vergleichsportal schickt. Im Mobilfunkbereich gibt es außerdem immer wieder Kooperationen zwischen namhaften Händlern und Tarifanbietern. Wer den entsprechenden Vertrag abschließt, erhält beispielsweise einen Gutschein für den Elektronikfachmarkt oder das Onlineversandhaus per E-Mail zugeschickt. Auch hier wird der Gutscheincode erst dann aktiviert, wenn der Vertrag über die Widerrufsfrist hinaus besteht.

Mit dem persönlichen Leistungsbedarf abgleichen

Ein Dsl Angebot, das in der Startphase besonders billig ist, lohnt sich natürlich nur, wenn sich auch die spätere Monatsgebühr im angemessenen Rahmen bewegt. Dabei sollten Verbraucher bedenken, dass Internetdienstleister regelmäßig neue Werbeoffensiven mit günstigen Paketpreisen starten. Wer flexibel bleiben und zeitnah auf gute Rabattaktionen reagieren will, sollte bei der Wahl seines Anbieters also auch auf Kündbarkeit und Mindestlaufzeit achten. Ein Vertrag mit höherer Monatspauschale und zwölf Monaten Laufzeit kann im Endeffekt günstiger sein, als eine Zweijahresflatrate, die das gesamte erste Jahr der Nutzung rabattiert ist.

Gerade bei Mehrfach-Bundles kann es leicht passieren, dass der Nutzer über seinen Bedarf bucht oder eine Leistung bestellt, die er für seine Zwecke überhaupt nicht benötigt. Eine Dreifach-Flatrate für Internet, Festnetz und TV-Empfang ist beispielsweise nur sinnvoll, wenn der Nutzer nicht bereits Kabelgebühren bezahlt. Hochleistungsinternet rechnet sich nur für Kunden, die entsprechend aufwendige Programme an ihrem heimischen PC nutzen oder für Gamer, deren Spielgenuss von hohen, stabilen Übertragungsraten abhängt.