Internet Festnetz Flat

DSL und Festnetz in einer Flatrate

Die Internet Festnetz Flat hat sich innerhalb weniger Jahre zur beliebtesten Flatrate der Deutschen entwickelt. Der auch als Doppel-Flat bezeichnete Tarif findet sich heute in unterschiedlicher Form im Angebot der meisten Telekommunikationsanbieter wieder. Die Doppel-Flat kombiniert einen schnellen Internetanschluss mit einem Festnetzanschluss. Unabhängig von der Nutzung fällt bei der Internet Festnetz Flat lediglich ein monatlicher Festpreis an.

DSL Komplettpakete mit voller Kostenkontrolle

Ein großer Vorteil der kombinierten Internet- und Telefon-Flat ist ohne Frage die Kostenkontrolle. Verbraucher zahlen für den Internetzugang und für das Telefon nur den vertraglich vereinbarten Monatspreis. Je nach Tarif können allerdings Zusatzkosten entstehen. Zum Beispiel dann, wenn vom Festnetztelefon ins Mobilfunknetz telefoniert wird oder Sonderrufnummern gewählt werden. In der Regel handelt es sich nämlich nur um eine Flat für Telefonate vom Festnetz ins Festnetz. Einige Tarife schließen allerdings Telefonate ins Mobilfunknetz mit in das Paket ein. Dafür verlangen die Provider jedoch meist einen deutlichen Preisaufschlag.

Internet Festnetz Flat für verschiedene Bedürfnisse

Internet für Zuhause

Die meisten Provider haben die Doppel-Flat in verschiedenen Ausführungen im Angebot, sodass für jeden Bedarf die passende Flat zur Verfügung steht. Besonders günstig werden Flatrates mit geringeren Bandbreiten von bis zu 16 Mbit/s angeboten. Sie eignen sich für die alltägliche Nutzung von Online-Diensten wie den Abruf und Versand von E-Mails, das Ansehen von Videos und die Nutzung von sozialen Netzwerken. Für Internet-TV und Online-Streaming werden allerdings höhere Bandbreiten benötigt. Auch hier gibt es für wenige Euro mehr im Monat Angebote mit 50 Mbit/s oder sogar 100 Mbit/s.

Zusatzangebote wie Online-TV und Online-Videothek

Der Konkurrenzkampf zwischen den Telekommunikationsanbietern hat dazu geführt, dass sich in den Flatrates auch immer mehr Zusatzangebote finden. Verschiedene Anbieter werten ihre Tarife beispielsweise mit dem Zugang zu Online-Videotheken oder dem Empfang von HDTV-Sendern über die Internetleitung auf. Das lohnt sich aber in der Regel nur, wenn die Bandbreite entsprechend hoch ist und so einen ruckelfreien TV-Genuss ermöglicht.

Auf die Vertragslaufzeit achten

Vor dem Abschluss einer Internet Festnetz Flat sollten Verbraucher einen Blick in die Vertragsbedingungen werfen. Bei sehr günstigen Angeboten handelt es sich häufig um Verträge mit Laufzeiten von 24 Monaten. Innerhalb dieser Zeit ist dann kein Wechsel zu einem möglicherweise günstigeren Anbieter möglich. Es gibt allerdings auch Tarife, die bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis eine Vertragslaufzeit von nur 12 Monaten bieten oder sogar ganz auf die Mindestlaufzeit verzichten. Alle haben jedoch gemein, dass eine Kündigungsfrist von drei Monaten einzuhalten ist. Verbraucher müssen sich also die Frage stellen, ob sie Geld sparen und sich dafür länger binden möchten oder aber flexibel sein wollen und eine kurze Vertragslaufzeit bevorzugen.