Internet zu Hause

Privater Internetanschluss

Bei der Einrichtung des privaten Internetanschlusses für das Internet zu Hause gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Dabei sollte man sich, bevor vorschnell der erstbeste Tarif gebucht wird, vor allem darüber Gedanken machen, was für eine Art von Internetanschluß sich denn überhaupt für die eigenen Bedürfnisse optimal eignet. Dabei wird man in der Praxis einen geeigneten Kompromiss zwischen "schnell" und "billig" finden müssen. Wer etwa häufig oder vielleicht sogar täglich im Internet aufhält, für den könnte sich die Anschaffung einer Internet-Flatrate auch für den privaten Bereich lohnen. Weiter ist hierbei dann die Frage, für welchen Anschluss man sich bei der Auswahl der persönlichen Internet-Flatrate entscheidet.

Die beiden am häufigsten gewählten Möglichkeiten zum Anschluss eines Privathaushalts an die weltweite Datenautobahn sind dabei auf dem Telefonanschluss basierende DSL-Verbindungen und ein Anschluss über den Fernseh-Kabelanschluss. Dabei bietet die verschiedenen Internet-Anbieter ein breites Spektrum von Leistungen und Tarifen an. Wer etwa häufig auch private große Datenmengen herunterlädt, der sollte nach Möglichkeit zu einer Internet-Verbindung mit hohen Datenübertragungsraten greifen. Wer dagegen nur ab und zu Emails checkt und ein wenig im Netz surft, für den kann auch ein günstigerer Tarif sinnvoll sein.

Internet zu Hause: Das weltweite Datennetz stets verfügbar

Neben der Geschwindigkeit der Datenübertragung sollte dabei insbesondere bei Verbund-Tarifen auch der Rest des Angebotes (Telefonanschluss, eventuell auch digitaler Fernsehanschluss) auf seine Eignung für die persönlichen Bedürfnisse überprüft werden. Hierbei ist es also sicherlich sinnvoll, sich etwa auf entsprechenden Vergleichsseiten verschiedene DSL-Angebote anzusehen und so den individuell am besten geeigneten Tarif auszuwählen. Eventuell muss zur Einrichtung insbesondere auch bei einem Providerwechsel noch ein Techniker einige technische Formalitäten erledigen, bevor der Anschluss letztendlich freigeschaltet werden kann. Dabei erfolgt nach der Einrichtung von DSL zu Hause durch den gewählten Internet-Provider die Verbindung der verschiedenen Endgeräte wie Desktop-Rechner, Notebook und Smartphone heutzutage meist über einen WLAN-Router mit einem modernen Verschlüsselungsstandard (derzeit meist WPA2). Auf diese Weise wird sichergestellt, dass einerseits die Daten bequem per Funk übertragen werden können, andererseits aber keine unberechtigten Personen Zugang zum privaten internet-Zugang erhalten. Voraussetzung ist dabei natürlich, dass die entsprechenden Endgeräte ebenfalls über eine WLAN-Schnittstelle verfügen. Die meisten Router bieten aber nach wie vor zusätzlich auch eine herkömmliche Verbindung per Ethernet-Netzwerkkabel an. Dabei bietet WLAN besonders Vorteile in der Flexibilität: So kann man einfach und unkompliziert den DSL-Anschluss auch mit allen persönlichen mobilen Geräten nutzen. Auf diese Weise lösst sich dann z.B. auch bequem mit dem Tablet oder Laptop von der Couch aus arbeiten, chatten, surfen oder der Email-Posteingang überprüfen.

Internet für Zuhause