Internetvergleich

Internet-Tarife prüfen und vergleichen

Ein Internetvergleich lohnt sich immer dann, wenn die Mindestvertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter abgelaufen ist. Auch vor einem baldigen Umzug, der eine außerordentliche Kündigung des aktuellen Vertrages erlaubt, können Verbraucher mit einem Anbieterwechsel eine Menge Geld sparen. Schließlich handelt es bei der Internetbranche um einen hart umkämpften Markt, auf dem sich die verschiedenen Unternehmen mit preisgünstigen Flatrates gegenseitig unterbieten. In den Genuss der besten Angebote kommen bei den meisten Dienstleistern außerdem nur Neukunden. Sie können mit einem beitragsfreien Zeitraum zum Beginn der Vertragslaufzeit, kostenlosen Routern oder einem enorm günstigen Monatspreis rechnen.

Den eigenen Bedarf ermitteln

Vor dem eigentlichen Internetvergleich steht die Überlegung, welche Leistungen oder Besonderheiten der neue Tarif beinhalten soll. Die meisten Verbraucher wünschen sich beispielsweise nach wie vor eine Flatrate, mit der sie zu einem fixen Betrag beliebig lang im Internet surfen und über das Festnetz telefonieren können. Zugleich gibt es aber immer mehr Nutzer, die ihre Telefonate praktisch nur noch über das Smartphone erledigen. Für sie kann eine alleinige Internetflatrate die passendere Variante sein. Wer nur wenige Male im Monat über das Festnetz telefoniert, kommt mit einer Abrechnung der Einzelgespräche schließlich günstiger weg als mit einem Dsl Bundle zum Festpreis.

Internet für Zuhause

Wer einen neuen Internetanbieter sucht, sollte außerdem abklären, wie es um die maximale Übertragungsgeschwindigkeit am eigenen Wohnort bestellt ist. Gerade in ländlichen Gegenden werden die vom Unternehmen beworbenen Maximalwerte nämlich häufig nicht erreicht. Zuguterletzt stellt sich die Frage nach dem persönlichen Nutzungsverhalten. Kunden, die online vorwiegend auf sozialen Netzwerken unterwegs sind, E-Mails checken oder shoppen, brauchen kein Highspeed-Internet. Gamer hingen und Besitzer eines Smart-TV, die ihr Fernsehgerät ans Netz anschließen wollen, sollten eine höhere Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit wählen.

Vergleichskriterien bei Tarifrechnern

Sind diese Punkte geklärt, kann der Nutzer seine Basisdaten in die Eingabemaske des Vergleichsrechners eingeben. Dazu gehört beispielsweise die gewünschte Geschwindigkeit, wobei die unterschiedlichen Übertragungsraten und ihre Eignung auf vielen Seiten auch gleich erläutert werden. Auch der Umfang des Wunschtarifes kann beim Internetvergleich detailliert angegeben werden. Hier kann der Nutzer zwischen Angeboten mit Internetflatrate, Paketen mit zusätzlicher Handy-Flat oder Tarifen, die einen Anschluss per TV-Kabel voraussetzen, wählen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl des passenden Internettarifs ist die Mindestvertragslaufzeit. Die meisten Anbieter binden ihre Neukunden über einen Zeitraum von 24 Monaten an sich, während sich andere auf eine Mindestdauer von einem Jahr beschränken. Diese Tarife sind oft mit starken Rabatten zu Beginn der Laufzeit verbunden, die viele Kunden anziehen. Darüber hinaus gibt es auch Unternehmen, die überhaupt keine Vertragsbindung mehr vorsehen. Hier wird der Internettarif nur jeweils für einen Monat im Voraus abgeschlossen und kann dementsprechend rasch und flexibel gewechselt werden.